Interview mit der neuen Leiterin des Tanzkreises Wallburga Gillgasch

Die neue Leitung des Tanzkreises Wallburga Gillgasch, die auch im Bereich Seniorentanz tätig ist, gab für das Peiner City Magazin ein Interview.


Walburga Gillgasch ist mit Leib und Seele Tanzleiterin verschiedener Tanzgruppen im Kreis Peine. Als ausgebildete Seniorentanzleiterin, Ausbildungsreferentin für Seniorentanz und Schatzmeisterin beim Bundes- und Landesverband Seniorentanz e. V. weiß sie um die Vorteile des Tanzens im höheren Alter.

 

Frau Gillgasch, was unterscheidet den Seniorentanz von anderen Tänzen?


Mit unseren Angeboten gehen wir auch auf die Beeinträchtigungen der älteren Menschen ein und holen die Teilnehmer dort ab, wo sie stehen. Einige haben Probleme in Knien oder Hüften und deshalb Schmerzen beim Gehen oder Bücken. Anderen wird manchmal schwindelig beim Drehen oder Richtungswechsel. Auch leidet im Alter häufig das Gedächtnis. Darauf gehen wir bei der großen Auswahl der Tänze und der Durchführung ein.


Wie sieht das konkret aus?


Bei unseren Tänzen auf der Fläche gibt es keine schnellen Drehungen, Sprünge, starkes Aufstampfen oder anstrengende Ballen- und Fersenschritte. Jeder führt seine Schritte so aus, wie es ihm am bequemsten ist. Wer also Probleme beim Drehen hat, macht die Schritte am Platz. Keiner muss Angst haben, die Figuren komplett auswendig zu lernen. Denn das Besondere beim Seniorentanz ist das rhythmische Sprechen zum Einüben der Schrittkombinationen. Die Freude am Mitmachen steht im Vordergrund. Deshalb sprechen wir lieber vom ErlebniSTanz statt vom Seniorentanz.

Und was ist, wenn Füße und Beine nicht mehr wollen?


Wer nicht mehr gut stehen oder gehen kann, muss auf das Tanzvergnügen nicht verzichten. Denn auch im Sitzen oder
mit dem Rollator kommt der Körper in Tanzen bringt in Schwung. Dabei arbeite ich gezielt darauf hin, dass der ganze Körper beansprucht wird. Damit die Freude an der Bewegung nicht zu kurz kommt, nutze ich zusätzlich Rasseln, Tücher oder Klanghölzer.

 

Welche gesundheitlichen Vorteile hat das Tanzen im Alter?

Kaum ein anderer Sport wirkt so ganzheitlich wie Tanzen. Die Tanzschritte halten Muskeln und Gelenke beweglich und trainieren die Koordination. Das schafft Trittsicherheit und verringert das Sturzrisiko. Das Merken der Schrittfolgen und das Umsetzen der Anweisungen trainieren das Gedächtnis. Und der für den Seniorentanz typische Partnerwechsel fördert soziale Kontakte und schafft ein Gemeinschaftsgefühl. Das Schöne ist: Man merkt gar nicht, dass man sich anstrengt. Denn Musik und Rhythmus wecken die Lebensgeister und heben die Laune. Am Ende gehen fast alle beschwingt nach Hause.

 

Interview: Beate Ebbers