YOGA

YOGA und Achtsamkeit sind im Alltag angekommen. Alle reden darüber und die Zahl der YOGA-Praktizierenden nimmt stetig zu. 

 

Aber was ist YOGA?

YOGA ist mehr als Gymnastik, Workout oder Streching, obwohl es auch all das ist. YOGA praktizieren bedeutet, den Alltag zu unterbrechen und den Geist zu entschleunigen, was bei einer regelmäßigen Praxis mehr Entspannung und Gelassenheit für die Herausforderungen des Alltags bringen kann. YOGA strebt nach der Einheit von Körper, Geist und Seele. Diese Harmonie wird durch Körper- übungen und Atemtechniken erreicht. Nach einer Zeit des Übens werden sich Deine Kraft, Kondition und Beweglichkeit verbessern. YOGA bringt körperliches und geistiges Wohlbefinden, sich Yoga anzunähern ist dabei aber auch immer ein ganz individueller Weg.

 

 


Der YOGA-KURS richtet sich an Anfängerinnen u. Anfänger. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Nachdem wir einzelne Haltungen (Basis-ASANAS) eingeübt haben, können diese in fließendem Übergang praktiziert werden (z.B. Sonnengruß). Die Verbindung der Bewegung mit dem Atem ist dabei ein Schwerpunkt. In jeder Unterrichtseinheit werden neben den eigentlichen Asanas vorbereitende und ausgleichende Haltungen geübt, den Abschluss bildet die Entspannung in der Stille, u. U. eine der schwierigsten Übungen.

YOGA - Meditation in Bewegung

Anmeldungen

bei Christiana Hinz

> ch.hinz@posteo.de

Leider sind keine Plätze mehr frei.

Training

Ab dem 13. September jeden Mittwoch von 18 bis 19 Uhr im Schulungsraum der Sporthalle.

Leider sind keine Plätze mehr frei.


Das brauchst du zum Üben

- Bequeme Kleidung, die Dich nicht einengt

- Dicke Socken, wenn Du schnell kalte Füße bekommst

- Eine rutschfeste Matte (sind im Übungsraum vorhanden) und ein großes Handtuch 

- Für Entspannungsübungen ein flaches Kissen und eine leichte, warme Decke

- Eine warme , bequeme Matte (z.B. Schaffell) - kann, muss aber nicht sein

Das solltest du vor deiner YOGA-Stunde beachten

- Komme niemals direkt nach dem Essen zum Üben, sondern frühestens 4h nach einer Hauptmahlzeit bzw. 1h bis 2h nach einer kleineren Zwischenmahlzeit

 

- Wenn Du krank bist, solltest du pausieren oder vorher mit Deinem Arzt über die Teilnahme sprechen 

 


Sei geduldig mit dir selbst beim Üben, denn YOGA ist mehr als nur Körperübungen.

Achte stets auf deine eigenen Grenzen, denn während ein Ziehen und Dehnung gewollt sein kann, so darf jedoch keine Übung einen Schmerz verursachen. 

Weder die Körperübungen (Asanas) noch die Verbindung von Bewegung und Atmen im Yoga kann man von heute auf morgen lernen. Geduldig und nachsichtig mit sich zu sein, ist ebenso Yoga-Praktizieren wie meditativ auf einem Bein zu stehen.